Aktuelles
Pflegeheime
Jugendheime
Kontakt

Mitarbeiterbefragung in LPHs

vlnr.: Michael Strozer, Dr. Otto Huber, LR Mag. Barbara Schwarz, Prof. Dr. Werner Beutelmeyer, Peter Marschat - COPYRIGHT: NLK Pfeiffer

Gestern informierte Landesrätin Mag. Barbara Schwarz gemeinsam mit Prof. Dr. Werner Beutelmeyer vom Market-Institut über die Einführung der neuen MitarbeiterInnen-Befragung in den NÖ Landespflegeheimen. Standardisierte Umfragen werden nun regelmäßig, anonym durchgeführt.

"Wir wissen, dass der Pflegebereich einem ständigen Wandel unterliegt, allein schon auf Grund der demografischen Entwicklung", betonte Soziallandesrätin Schwarz. Das Pflege- und Betreuungsangebot sei in den letzten Jahren ständig adaptiert worden. "Der Beruf als solcher wird immer anstrengender und die Pflegeheime müssen auch ein gutes Umfeld für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten." Andererseits werde es immer wichtiger, die Betriebe effizient, zielorientiert und kundenorientiert zu führen. Außerdem wolle man das neue Leitbild der NÖ Landespflegeheime "Leben ist entfalten - ein Leben lang" auch in die Praxis umsetzen.

LR Schwarz: MitarbeiterInnen-Zufriedenheit ist wichtige Erfolgskennzahl
Das Wohlfühlen der Bewohnerinnen und Bewohner müsse an oberster Stelle stehen, genauso wie der gute Arbeitsplatz. Ein zusätzliches Werkzeug dazu sei die "Balanced Scorecard", welche auch die MitarbeiterInnen-Zufriedenheit inkludiere: "Die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist eine wichtige Erfolgskennzahl, weil diese die wichtigsten und wertvollsten Ressourcen in einem Betrieb sind. Jemand der sich angenommen und wertgeschätzt fühlt, werde im Umgang mit den KlientInnen eine bessere Arbeit leisten", zeigte sich Schwarz überzeugt.

Umfragen sind stets aktuelles Stimmungsbarometer
Prof. Beutelmeyer meinte: "Die erste Befragung verlief durchaus sehr positiv, über 62 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben daran teilgenommen." Das sei für den ersten Testlauf "sensationell hoch" und spreche für eine hohe Akzeptanz für das neue Instrument. Die Bewertung der Einzelbereiche zeige durchwegs Ergebnisse zwischen 1,58 und 2,32 nach Schulnoten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden anonym u.a. zum Betriebsklima, dem Teamwork, der Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten, den Arbeitsbedingungen und dem eigenen Gesundheitszustand befragt. Der Mittelwert lag insgesamt bei 1,95.

Der Vorsitzende des ZBR der NÖ Landeskrankenhäuser und Landespflegeheime, Peter Maschat, erklärte in seiner Stellungnahme, dass nun ein Dialogprozess zwischen den Führungskräften und der Belegschaft in Gang gesetzt werden müsse, um gemeinsam Maßnahmen zu setzen und dort anzusetzen, "wo der Schuh drückt".

"Ich hoffe sehr, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch in Zukunft an den regelmäßig stattfindenden Umfragen so zahlreich teilnehmen und uns ihre ehrliche Meinung mitteilen, sodass wir ein stets aktuelles Stimmungsbarometer zur Hand haben und einen echten MitarbeiterInnen-Beteiligungsprozess in den NÖ Landespflegeheimen in Gang gesetzt haben", dankte Schwarz abschließend.