Aktuelles
Pflegeheime
Jugendheime
Kontakt

Angebote

Kindergruppe - Gemeinsam

Im Rahmen der öffentlichen Jugendwohlfahrt führt das Land NÖ neun Landesjugendheime mit verschiedensten Betreuungsschwerpunkten. Mehr über unsere Häuser, Angebote, Leitsätze, Betreuungsformen und unsere tägliche Arbeit finden Sie auf diesen Seiten.

Junge Menschen fördern, begleiten, (unter)stützen
Die von uns betreuten Kinder und Jugendlichen erhalten die für ihre individuelle persönliche Entwicklung und ihre Familienbeziehungen notwendige Unterstützung, sodass sie sich im Alltag wohl, sicher und geborgen fühlen. Der Übergangs- und Schonraum bietet den jungen Menschen Schutz, Förderung und Entwicklungsmöglichkeiten.

Sozialpädagogik
Im Mittelpunkt das Kind, der Jugendliche!

Mit jungen Menschen wertschätzend in Beziehung zu treten, Begleitung, Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten, motivierende Unterstützung zu geben sowie ressourcenorientiertes, klares Handeln sind wichtige Kennzeichen der neuen Sozialpädagogik. Unsere SozialpädagogInnen begleiten und unterstützen Kinder und Jugendliche aus Niederösterreich im Alter von 0 – 18 Jahren. Über die Jugendwohlfahrt kommen junge Menschen zu uns, die aus unterschiedlichen familiären Gründen Unterstützung benötigen.

Tagesgruppen
Die Betreuung in der Tagesgruppe ist ein Familien ergänzendes Angebot sowohl zur Vermeidung einer vollstationären Unterbringung als auch als Wiedereinstiegshilfe in die Familie. Teilstationäre Betreuung findet grundsätzlich tagsüber von Montag bis Freitag statt.

Wohngruppen
Betreuung in der Wohngruppe heißt, dass vollstationär bis zu zehn Kinder und Jugendliche rund um die Uhr betreut werden. Unsere SozialpädagogenInnen planen unter Anleitung einer Sozialpädagogischen Leitung die pädagogische Arbeit für jede stabile freundliche Wohngruppe. Persönliche Beziehungen stärken das Selbstwertgefühl und stützen emotional. Das Zusammenleben der Kinder und Jugendlichen in der Gruppe ermöglicht selbstverständliches, ständiges, emotionales, soziales und kognitives Lernen. Lebenspraktische Tätigkeiten werden eingeübt und Anregungen für eine sinnvolle, aktive Freizeitgestaltung gegeben. Lernunterstützung und Hilfe bei der Berufsfindung fördern das Selbständigwerden.

Gemeinsam mit unseren Partnern in allen Netzwerken gelingt die Begleitung des jungen Menschen hinein ins Leben. Mit Eltern, Jugendwohlfahrt, Schule, PsychologInnen und TherapeutInnen etc. findet ein regelmäßiger Informationsaustausch statt.

zurück nach oben

Förderung
Hurra, ich kann es!

Für Kinder und Jugendliche:
Kinder und Jugendliche mit kognitiven, emotionalen und sozialen Beeinträchtigungen finden in heilpädagogischen Wohngruppen individuelle integrative, pädagogische Förder- und Therapieangebote. Ziel ist die individuelle Förderung und die Ermöglichung der Rückkehr in die Familie. Lebensweltorientiert sorgen SozialpädagogInnen für konstante, überschaubare Strukturen und ausreichend flexible Grenzen.

Für Jugendliche und junge Erwachsene:
In Wohngemeinschaften werden junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren mit kognitiven, emotionalen und sozialen Behinderungen auf eine möglichst selbstständige Lebensführung vorbereitet. Bei Bedarf werden die jungen Menschen danach, außerhalb der Wohngemeinschaften, im sogenannten „Betreuten Wohnen“ weiter unterstützt. Mit Beschäftigungstrainings (Kreativ, Töpferei, Küche, Instandhaltung, Garten, Hauswirtschaft … ) werden sie auf die Arbeitswelt vorbereitet.

zurück nach oben

Sozialtherapie
Stationäre sozialtherapeutische Behandlung dient der psychotherapeutischen und nachpsychiatrischen Rehabilitation für Kinder und Jugendliche, die auf Grund ihrer psychosozialen Beeinträchtigungen einer stationären Sozial- und Psychotherapie bedürfen. Ein multiprofessionelles Team sorgt für eine umfassende Betreuung und Behandlung der Kinder und Jugendlichen. Eine mehrdimensionale stationäre Psychotherapie und ein therapeutisch geprägtes Gesamtmilieu fördern die Entwicklung der Persönlichkeit.

zurück nach oben

Die Brücke
Auffangnetz für spezielle Situationen

Zentren für Krisenintervention und Klärung in der stationären Jugendwohlfahrt sind zuständig für eine zeitlich befristete Unterbringung von Kindern und Jugendlichen, die sich in einer familiären Krisensituation befinden und/oder die durch sexuelle, physische oder psychische Gewalt akut bedroht sind. In einem geschützten und beruhigenden Klima leistet ein multiprofessionelles Team rund um die Uhr stützende Begleitung und entwickelt gemeinsam mit Angehörigen und Systempartnern konkrete Perspektiven für die weitere Zukunft.

zurück nach oben

Pflege
Wertvoll, geliebt, respektiert – Pflege junger Menschen

Schwerst mehrfach beeinträchtigte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden von einem multiprofessionellen Team  (Fachkräfte aus Sozialpädagogik, Pflege, Medizin, Therapie etc.) rund um die Uhr begleitet, betreut und gepflegt. Basale Stimulation, Unterstützung der Mobilität, Unterstützung bei Nahrungsaufnahme, Wecken und Stärken von Neugierde sind Motivation zur Aktivität. Eine individuelle, freundliche, helle Gestaltung des Wohnraumes fördert emotionelles, soziales und kognitives Lernen in einer Wohlfühlatmosphäre.

zurück nach oben

Berufsvorbereitungskurs
Gefordert, gefördert, integriert – Berufsvorbereitung

Für junge Menschen, die noch nicht fit für einen Berufseinstieg sind, werden einjährige berufspraktische Einführungskurse und Übungen angeboten. Der Berufsvorbereitungskurs wird vom Arbeitsmarktservice NÖ kofinanziert, ein Elternbeitrag ist zu leisten. Die Jugendlichen sind sozialversichert und erhalten eine finanzielle Abgeltung zur Deckung des Lebensunterhaltes.

zurück nach oben

Lehre
Ausbildung als wichtige Perspektive – Lehrberuf im Heim

Für junge Menschen, die im Rahmen einer Jugendwohlfahrt- oder Sozialhilfemaßnahme stationär oder teilstationär untergebracht sind, werden Lehrausbildungen in hauseigenen sozialpädagogischen Lehrwerkstätten angeboten. SozialpädagogInnen geben Unterstützung beim Erwerb der beruflichen Kompetenzen und fördern in der Entwicklung der sozialen Kompetenzen.

zurück nach oben

Betreutes Wohnen
Ein erster Schritt zum eigenen Wohnen

Für junge Menschen, die eine gewisse Selbstständigkeit erreicht haben, wird das selbstbestimmte Wohnen in einer eigenen (Miet)Wohnung ermöglicht und begleitet. Betreutes Wohnen wird grundsätzlich ab dem 16. Lebensjahr intern und ab dem 17. Lebensjahr extern sehr individuell angeboten. Diese Betreuungsform gibt den jungen Menschen in den Wohngruppen zusätzlichen Anreiz rasch selbstständig zu werden.

zurück nach oben

Nachbetreuung
Gut begleitet hinein ins Leben!

Nach dem Geborgensein in der Wohngruppe gibt es die Möglichkeit der Nachbetreuung bis zum Leben in Selbstständigkeit. Bei der Nachbetreuung eines mindestens 17-jährigen jungen Menschen wird ein sehr individuelles, sozialpädagogisches Konzept erstellt. Die Nachbetreuung findet grundsätzlich in der eigenen Wohnung des jungen Menschen statt. Sollte noch keine Wohnung vorhanden sein, wird bei der Suche intensiv unterstützt.

Kontakt

Amt der NÖ Landesregierung
Abt. Landeskrankenanstalten und Landesheime
Landhausplatz 1, Haus 14, 3109 St. Pölten

T +43 (0)2742 9005 16378 oder 16392
E post.gs7@noel.gv.at