Aktuelles
Pflegeheime
Jugendheime
Kontakt

Angebote

Bewohnerin und Mitarbeiterin

Mit 48 Standorten, rund 5.600 Pflegeplätzen und 5.100 hauptamtlichen MitarbeiterInnen ist das Land NÖ der größte Pflegeheimbetreiber in Niederösterreich. Der Aufgabenschwerpunkt hat sich in den letzten Jahren immer mehr zur Pflege verlagert - durch Errichtung neuer Pflegeheime und durch Umbaumaßnahmen von Wohnbereichen zu Pflegeabteilungen.

Wohnen und Wohlfühlen in offenen Häusern
Alle Landespflegeheime sind modern und behindertengerecht ausgestattete Häuser mit guter Verkehrsanbindung, bieten Ein- und Mehrbettzimmer, Parkanlagen, Gemeinschaftsräume, abwechslungsreiche Menüauswahl, multiprofessionelle Betreuung und Therapie, viele spezielle Pflegeformen, ärztliche Versorgung, Seelsorge, ganzheitliche Tagesbetreuung, Freizeitprogramme, hauseigene Wäschedienste, Frisör- und Fußpflegesalons uvm.

BesucherInnen sind jederzeit herzlich willkommen. Öffentlich geführte Kaffeehäuser (auch für Gäste), Projekte mit Schulen, Kindergärten und Vereinen sowie ehrenamtliche Besuchsdienste fördern ein offenes Miteinander.

Multiprofessionelle Betreuung und Pflege
In allen Häusern wird nach dem Konzept der aktivierenden und reaktivierenden Pflege gearbeitet. Schwerpunkt ist die validierende Pflege. Hilfe zur Selbsthilfe und hohe Betreuungs- wie Lebensqualität für die BewohnerInnen sind dabei ebenso wichtig wie die Beratung und Begleitung der Angehörigen.

Detailinformationen erhalten Sie im Heim Ihrer Wahl!

Langzeitpflege
Professionelle Pflege rund um die Uhr

Für Menschen, die über längere Zeit hindurch intensive Betreuung und Pflege benötigen, die zu Hause nicht mehr gewährleistet werden kann (in der Regel ab Pflegegeldstufe 4), gibt es in allen Landespflegeheimen die umfassende und ganzheitliche Langzeitpflege. Dafür steht ein fachkompetentes Betreuungsteam rund um die Uhr zur Verfügung.

An Demenz erkrankte BewohnerInnen werden in eigenen Demenzgruppen betreut, um ihren speziellen Bedürfnissen besser entsprechen zu können. Die meisten Heime haben dafür Angebote entwickelt und bieten spezielle Betreuungsmodelle an.

zurück nach oben

Kurzzeitpflege
Zeitlicher Aufenthalt – Hilfe im Ausnahmefall

Die Kurzzeitpflege bietet einen zeitlich begrenzten Aufenthalt z.B. zur Erholung und Entlastung der Pflegenden („Urlaub von der Pflege“), zur Überbrückung von Zeiten, in denen ein pflegendes Familienmitglied (Krankheit, Operation usw.) verhindert ist, oder einfach nur als „Schnupperaufenhalt“.

Die Aufenthaltsdauer beträgt eine bis maximal sechs Wochen. Kurzzeitpflege kann in jedem Landespflegeheim, bis einschließlich Pflegegeldstufe 7 und nur einmal pro Jahr in Anspruch genommen werden. Bitte melden Sie Ihren Bedarf zeitgerecht im Heim Ihrer Wahl.

zurück nach oben

Übergangspflege
Rehabilitation als Betreuungsziel

Dieses zeitlich begrenzte Angebot fördert die Genesung nach einer Operation oder einer schweren Krankheit, z. B. nach einem Spitalsaufenthalt. Ziel ist die Wiedererlangung der Fähigkeiten für ein selbstständiges Leben zu Hause. Dabei wird das Pflegeteam im Heim von TherapeutInnen unterstützt. Die Aufenthaltsdauer kann bis zu 12 Wochen vereinbart werden.

Übergangspflege kann in jedem Landespflegeheim in Anspruch genommen werden. Spezielle Übergangspflegezentren werden in den Heimen Amstetten, Baden, Gänserndorf, Hainburg, Hochegg, Hollabrunn, Klosterneuburg, Korneuburg, Melk, Mistelbach, Mödling, Neunkirchen, Scheibbs, Stockerau, St. Pölten, Tulln, Waidhofen/Thaya, Waidhofen/Ybbs, Wiener Neustadt und Zwettl geführt.

zurück nach oben

Tagesbetreuung und Tagespflege
Tagsüber liebevoll integriert

Tagespflege im Heim ist die Betreuung und Pflege von hilfsbedürftigen Menschen, die noch zu Hause wohnen. Die Tagespflege/Betreuung wird in der Regel von Montag bis Freitag angeboten, ist jedoch auch Samstag und Sonntag auf Anfrage und flexibel nach Vereinbarung möglich. An den im Vorfeld vereinbarten Tagen erfolgt eine volle Integration in den laufenden Heimbetrieb. Die Nacht verbringen die Tagesgäste zu Hause, pflegende Angehörige werden dadurch entlastet. Dauer: Durchgehend oder tageweise individuell nach Vereinbarung.

zurück nach oben

Schwerstkrankenpflege
Pflege schwerstkranker Menschen

Menschen, die auf Grund spezieller Erkrankungen oder vorhergegangener Akutsituationen einer besonderen Überwachung, Behandlung und Pflege bedürfen (z. B. Menschen im Wachkoma, mit speziellen neurologischen Erkrankungen oder beatmungspflichtig etc.) werden bei uns interdisziplinär und intensiv gepflegt. Trotz der Schwere der Erkrankungen wird versucht nach dem Normalitätsprinzip zu betreuen (Besuch von Haustieren, Fahrten in den Garten, Teilnahme an Veranstaltungen usw.).

Die Landespflegeheime Mauer, Melk, Mistelbach, Tulln, Waidhofen/Thaya und Waidhofen/Ybbs sind auf diese Intensivstpflege spezialisiert.

zurück nach oben

Hospiz und Palliative Care
Lebensqualität bis zuletzt - Palliative Care-Pflege als Grundhaltung in allen Heimen!

Palliative Care ist ein Betreuungsansatz, der allen BewohnerInnen auf dem letzten Stück ihres Lebensweges zuteil werden soll. Dabei geht es um ganzheitliche Pflege, palliativmedizinische Versorgung und Schmerztherapie, Linderung der Symptome und das Eingehen auf psychische, soziale und spirituelle Wünsche der BewohnerInnen und Angehörigen. Qualifizierte Ehrenamtliche werden in die Lebens- und Sterbebegleitung mit einbezogen.

Stationäres Hospiz
Unheilbar kranke Menschen, bei denen eine Betreuung im Krankenhaus nicht nötig bzw. zu Hause nicht möglich ist, werden auf unseren Hospizstationen betreut. Ziel ist es, die Lebensqualität bis zuletzt zu erhalten. Ein stationäres Hospiz wird in den Heimen Melk, Mistelbach, Mödling, St. Pölten (Tageshospiz), Tulln und Wiener Neustadt geführt.

zurück nach oben

Mobile Palliativteams
Unterstützung für pflegende Angehörige

An den Heimstandorten Melk, Tulln und Wiener Neustadt sind  Mobile Palliativteams stationiert. Diese interdisziplinären Teams bieten Beratung und Unterstützung für schwerstkranke Menschen und deren Angehörige zu Hause, sowie für alle eingebundenen Pflegepersonen. Die Angebote werden vom Land NÖ gefördert und sind kostenlos.

zurück nach oben

Psychosoziale Betreuung
Besonders betreut und doch selbstständig

Auf einer Betreuungsstation leben Menschen mit chronisch psychischen Erkrankungen oder Menschen mit chronisch gesundheitlichen Folgen aus Suchterkrankungen, die einer besonderen psychosozialen und therapeutischen Betreuung bedürfen. Grundaufgabe ist die Begleitung zur Alltagsbewältigung mit rehabilitierenden Aspekten. Ein Aufenthalt in psychiatrischen Kliniken soll minimiert bzw. eine mögliche Rückkehr nach Hause vorbereitet werden.

Derartige Betreuungsstationen gibt es in den Heimen Baden, Gänserndorf, Hainfeld, Himberg, Mank, Mistelbach, Scheiblingkirchen, Waidhofen/Ybbs und Zwettl. Psychosoziale Betreuungszentren werden außerdem an den Standorten Mauer und Tulln geführt.

zurück nach oben

Spezielle Angebote
Von Aromapflege bis Zwergziegen ...

In allen Landespflegeheimen gibt es darüber hinaus eine Vielzahl spezieller Angebote, die den Alltag im Heim abwechslungsreich machen und die Lebensqualität der BewohnerInnen fördern sollen, z. B. Tierunterstützte Therapie, Musik-, Mal- und Gartentherapie, Erinnerungsarbeit. Informieren Sie sich darüber im Heim Ihrer Wahl.